Zum Inhalt wechseln

Vorläufige Erklärung zur Barrierefreiheit

Stand: 07.05.2021

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg setzt sich dafür ein, die digitale Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen zu gewährleisten. Wir verbessern kontinuierlich die Benutzerfreundlichkeit für alle und wenden die entsprechenden Standards für die Zugänglichkeit an. Die Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Webseite: https://badestellen.brandenburg.de/download

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz ist bemüht, seine Website im Einklang mit dem Brandenburgischen Behindertengleichstellungsgesetz (BbgBGG) sowie der Verordnung zur Brandenburgischen Barrierefreien Informationstechnik (BbgBITV) in Verbindung mit der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (BITV 2.0) barrierefrei zugänglich zu machen.

Grundlage der Barrierefreiheit sind die international gültigen Web Content Accessibility Guidelines (WCAG 2.1) auf Konformitätsstufe AA und die europäische Norm EN 301 549, Version 3.1.1. Für PDF-Dokumente wird zusätzlich der internationale Standard PDF/UA-1 beachtet.

Bemühungen zur Unterstützung der Barrierefreiheit

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz ergreift die folgenden Maßnahmen, um die Zugänglichkeit zu gewährleisten:

  • Barrierefreiheit ist Teil unseres Leitbildes.
  • Die Zugänglichkeit ist Teil unserer internen Richtlinien.
  • Die Barrierefreiheit ist in unsere Beschaffungspraxis integriert.
  • Ein Beauftragter für Barrierefreiheit oder Beamter wurden ernannt.
  • Für die Mitarbeiter wird eine kontinuierliche Schulung zur Barrierefreiheit angeboten.
  • Innerhalb des Unternehmens gibt es klare Ziele und Verantwortlichkeiten für die Barrierefreiheit.
  • Formale Methoden zur Qualitätssicherung der Zugänglichkeit existieren innerhalb des Unternehmens.
  • Wir beziehen Menschen mit Behinderungen in unsere Benutzertestprozesse ein.

 Konformitätsstatus

Aktueller Standard der Barrierefreiheit der Website:

Eine Bewertung fand nach EN 301 549/WCAG 2.1 durch die Firma MATERNA statt und wurde am 29.04.2021 in einem Prüfbericht zusammengestellt.

Aktueller Status der Inhaltskonformität:

Die Internetbadestellenkarte ist zurzeit nicht vollständig barrierefrei, 32 der 87 Anforderungen sind aktuell bestanden (36,8%). Das Gesamtergebnis der durchgeführten eingehenden Überwachung ist zufriedenstellend.

 Bekannte Probleme bei der Barrierefreiheit

Trotz unserer Bemühungen können bei den Benutzern einige Probleme auftreten. Dies ist eine Beschreibung der bekannten Probleme bei der Barrierefreiheit. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein Problem beobachten, das nicht aufgeführt ist.

Die Internetbadestellenkarte ist nicht vollständig barrierefrei.              

  • Es fehlen aussagekräftige Alternativtexte für Grafiken.
  • Inhaltsbedingt ist die Nummerierung der Überschriftenstruktur in Kapitel 4 nicht fortlaufend.
  • Einige Überschriften sind nicht ausgezeichnet. Für Kapitel 6 (Glossar) fehlt die Auszeichnung der Überschriften vollständig.
  • Einige Texte enthalten Verweise, die ausschließlich sensorische Merkmale wie Farbe und Position nutzen.
  • Der Dokumenttitel ist unter Umständen nicht aussagekräftig.
  • Vereinzelt werden Teile des Dokuments bei der Umwandlung ins PDF-Format nicht konform zu DIN ISO 14289-1:2016-12 (PDF/UA) konvertiert.

Kompatibilität mit Browsern und unterstützenden Technologien

Diese Website ist so konzipiert, dass sie mit den folgenden Browsern kompatibel ist:

  • Internet Explorer (Windows) Versionen 7.0 bis 11.0
  • Microsoft Edge
  • Mozilla Firefox

Diese Website ist so konzipiert, dass sie mit den folgenden unterstützenden Technologien kompatibel ist:

  • JAWS Screen Reader

Bewertungsmethoden

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz hat die Barrierefreiheit dieser Webseite wie folgt bewertet:

Durchführung einer eingehenden Überwachung (Prüfung) durch die Überwachungsstelle des Landes Brandenburg gemäß BbgBITV § 4.

 Feedback-Prozess

Wir freuen uns über Ihr Feedback zur Barrierefreiheit dieser Webseite. Bitte kontaktieren Sie uns auf eine der folgenden Arten:

Telefon: 0331 866- 5044

E-Mail: presse@msgiv.brandenburg.de

Anschrift: Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, 14467 Potsdam

Wir sind bestrebt, Ihnen innerhalb von 15 Arbeitstagen eine Rückmeldung zu geben.

Durchsetzungsverfahren

Bei nicht zufriedenstellenden Antworten innerhalb eines Zeitraumes von drei Wochen oder keiner Antwort aus oben genannter Kontaktmöglichkeit können Sie bei der Durchsetzungsstelle des Landes Brandenburg, eingerichtet beim Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg - Landesbehindertenbeauftragte, einen entsprechenden Antrag auf Prüfung der hier genannten Regelungen und Maßnahmen stellen. Die Durchsetzungsstelle prüft die Rechtskraft des Antrags aus inhaltlicher Sicht und ordnet im Einzelfall eine technische Überprüfung bei der Überwachungsstelle für Barrierefreiheit von Web- und Anwendungstechnologien im Land Brandenburg, für die Website an.

Die Durchsetzungsstelle nach § 4 Abs. 3 BbgBITV hat die Aufgabe, Streitigkeiten zwischen Menschen mit Behinderungen und öffentlichen Stellen des Landes Brandenburg, zum Thema Barrierefreiheit in der IT, beizulegen. Das Durchsetzungsverfahren ist kostenlos. Es muss kein Rechtsbeistand eingeschaltet werden.

 

 

Kontakt:

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Landesbehindertenbeauftragte- Durchsetzungsstelle

Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, Haus S

14467 Potsdam

E-Mail: Durchsetzung.BIT@MSGIV.Brandenburg.de

Formelle Genehmigung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit

 

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ihre Ansprechpartner bei Fragen zur Presse-und Öffentlichkeitsarbeit:

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Herr Gabriel Hesse

Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, Haus S

14467 Potsdam

Telefon: 0331 866-5040

E-Mail: presse@msgiv.brandenburg.de

            poststelle@msgiv.brandenburg.de

 

Behördliche Datenschutzbeauftragte

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen zum Datenschutzrecht, an die Sie sich bei datenschutzrechtlichen Fragen wenden können:

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg

Frau Nicole Lange

Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, Haus S

14467 Potsdam

Telefon: 0331 866-5141

E-Mail: datenschutz@msgiv.brandenburg.de